Die Dorfschmiede

 

Jakob Braun, Großvater von Ludwig Braun aus Weng lebte im 19. Jahrhundert in Unholzing. Sein Anwesen war in der Ortsmitte, nahe der Kirche. Braun war Schmiedemeister und so gründete er zur Ausübung des Gewerbes ein eigenes Geschäft. Dazu baute er an das Wohnhaus eine Schmiedewerkstatt an. Die Landwirte aus Unholzing und der näheren Umgebung kamen mit ihren Zugtieren zum Schmied um dort die Pferde und Ochsen mit Hufeisen beschlagen zu lassen. Die Reparatur aller landwirtschaftlichen Geräte wurde ebenfalls erledigt. Das Aufziehen von Eisenreifen auf Holzräder war eine gekonnte Arbeit. Die Familie Jakob Braun verkaufte im Jahre 1896 das Anwesen und siedelte sich in Weng an. Im Jahre 1897 kaufte der Schmied Xaver Meier aus Oberergoldsbach das Schmiedeanwesen. Der Sohn Paul erlernte vom Vater das Schmiedehandwerk und führte nachdem er die Prüfung zum Schmiedemeister abgelegte hatte den Betrieb weiter. Der "Schmied Paul" betrieb diesen bis 1975. In dieser Zeit bildete er auch einige Lehrlinge aus. Wegen seines urigen Humors war er im Dorf sehr beliebt. Er starb 1976. Im Jahr 1978 kaufte die Familie Willi Mühlbauer das Anwesen und betreibt heute einen Getränkemarkt in der ehemaligen Schmiede.