Das Feuerwehrauto.

 

Am 12. Januar 1992 luden der 1. Kommandant Johann Brunner und der 1. Vorstand Johann Bickleder zu einer Mitglieder-Vollversammlung in das Gasthaus Plank ein. 38 aktive Wehrmänner waren anwesend. Einziger Tagesordnungspunkt war die Übernahme des Postauer Feuerwehrautos. Der Kommandant berichtete, das die FFW Postau in diesem Jahr mit einem Löschgruppenfahrzeug vom Typ LF 8/6 ausgestattet werde. Ihr derzeitiges Fahrzeug würde damit frei und könne abgegeben werden. Der Gemeinderat von Postau, sowie der 1. Bürgermeister Alois Gahr so betonte Brunner, legten der Feuerwehr Unholzing nahe, das Fahrzeug zu übernehmen. Die Gemeinde währe erfreut, wenn das Fahrzeug weiterhin genutzt würde. Der Verkauf sei nicht sinnvoll. Den Ausführungen Brunners schloss sich eine lebhafte Diskussion an. Dabei stellte sich heraus, das die anwesenden Mitglieder zu diesem Vorschlag geteilter Meinung waren. Viele Argumente sprachen für die Übernahme, einige aber auch dagegen. In der darauf folgenden Abstimmung votierten mehr als die Hälfte der Anwesenden für die Übernahme. Der Beschluss lautete: Das Postauer Feuerwehrauto wird übernommen. Es wurde aber auch eine Liste mit Ausrüstungsgegenständen, die nachgerüstet werden müssten, erarbeitet und übergeben. Am 18. November 1992 übergab Bürgermeister Gahr, im Rahmen einer kleinen Feier, das Auto vom Typ VW LT 31 offiziell an die Unholzinger Feuerwehr.

 

 

                                                                                                                      Georg Meisenhälter